eTravel: DACH-Raum hält Negativrekord bei Buchungsabbrüchen

  • Home
  • eTravel: DACH-Raum hält Negativrekord bei Buchungsabbrüchen

Berlin, 7. März 2018: Reiseanbieter in Europa haben mit einer steigenden Abbruchquote bei Online-Buchungen zu kämpfen. Besonders in Deutschland, Österreich und der Schweiz verlassen viele Besucher Online-Buchungsstrecken vor dem Check-out, wie eine Analyse des Technologieunternehmens Ve Global („Ve“) ergab.

Für die Studie hat Ve Reise-Webseiten aus ganz Europa betrachtet und Hunderttausende Sessions aus dem Jahr 2017 ausgewertet. Die durchschnittliche Abbruchquote, also die Zahl von Website-Sessions, die nicht mit einer Buchung endeten, lag in der zweiten Jahreshälfte 2017 europaweit bei 92,8% gegenüber 85% im Jahr 2016.

Besonders Unternehmen im DACH-Raum sehen sich mit zögerlichen Kunden konfrontiert. In Deutschland, Österreich und der Schweiz lag die durchschnittliche Abbruchquote im Reisesektor bei 97,2%. Im Hotelsektor wurde sogar ein Negativrekord von 98% erreicht.

Am besten schnitten hingegen irische Reiseunternehmen mit einer Abbruchquote von 89,3 % ab. Aber auch britische Anbieter waren gut darin, aus Browsern Bucher zu machen – im Vereinigten Königreich lag die Abbruchquote im Schnitt bei 90,6%.

Der Blick auf die verschiedenen Reisesektoren zeigt die Korrelation zwischen hochpreisigen Reiseangeboten und einer niedrigen Conversion Rate. So konnten europaweit die preisgünstigeren Fähr- und Busgesellschaften im Schnitt 15% ihres Website-Traffics in Conversions umwandeln, während Online-Reisebüros mit ihrem kostenintensiveren Angeboten im Schnitt nur 2,6% des Traffics konvertierten.

Die Daten zeigen auch, wie sehr die Branche insbesondere im DACH-Raum im mobilen Bereich noch zu kämpfen hat: 79,6% aller ausgewerteten Buchungen erfolgten hier über einen Desktop- bzw. Laptop-PC, während nur 11% der Conversions auf ein Smartphone fielen. Somit liegen Deutschland, Österreich und die Schweiz unter dem europäischen Schnitt von 16,5%.

Morten Tonnesen, CEO von Ve, kommentiert: „Obwohl die gesamte Reisebranche stark in die digitalen Kanäle investiert, hat sie mit extrem hohen Abbruchraten zu kämpfen. Nur ein geringer Teil der Besucher konvertiert. Dies stellt ein großes Problem für Reiseanbieter dar, die zur Generierung von Traffic extrem hohe Summen in digitale Werbeplätze stecken und dann jedoch den Großteil der Besucher während des Buchungsprozesses verlieren.“

Yoel Marson, CTO bei Ve, fügt hinzu: „Ein Grund, warum die Reisebranche solch hohe Abbruchraten aufweist, liegt in der Schwierigkeit, die Costumer Journey für derart komplexe Zielgruppen zu personalisieren. Besuchern in Echtzeit relevante und personalisierte Erlebnisse zu bieten, ist eine echte Herausforderung. Doch gerade das ist das Mittel, um mehr Urlaubssucher in Bucher umzuwandeln.“

Ve präsentiert seine Lösungen für Reiseanbieter auf der ITB Berlin in Halle 6.1, Stand 161. 

 Über Ve

Das Technologie-Unternehmen Ve Global hilft Onlinehändlern aller Größen und Branchen dabei, ihren Kunden im Internet eine überzeugende Customer Journey zu bieten und so den Umsatz zu steigern. 2009 startete Ve in London mit E-Mail-Lösungen zur Rückgewinnung von Warenkorbabbrechern. Dies war der Startschuss für weitere, zahlreiche preisgekrönte Produktentwicklungen, mit denen Onlinehändler weltweit die gewünschte Zielgruppe erreichen – mit der richtigen Botschaft, zur richtigen Zeit. Heute unterstützt Ve 10.000 Kunden in 18 Ländern dabei, Usern eine maßgeschneiderte und intuitive Online Experience zu ermöglichen.

Pressekontakt

Benedikt Mohr
benedikt.mohr@ve.com
+49 (0)152 531 579 27
ve.com/de | @Ve_DACH

Programmatic, igaming